Adam Opel AG – Abmahnung von Autohändlern wegen Urheberrechtsverletzung – Bilderklau

Adam Opel AG – Abmahnung von Autohändlern wegen Urheberrechtsverletzung – Bilderklau

Die Adam Opel AG mahnt derzeit Autohändler ab, die auf ihren Internetseiten Fotografien von Fahrzeugmodellen der Adam Opel AG verwenden. Laut Opel handelt es sich dabei um Werbeaufnahmen, die nicht zur kommerziellen Verwendung freigegeben wurden. Betroffen sind vor allen Dingen Fotografien folgender Modelle:

  • Opel Agila
  • Opel Insignia Sports Tourer
  • Opel Insignia 5-Türer
  • Opel Mokka
  • Opel Zafira Family
  • Opel Zafira Tourer

Die Adam Opel AG verlangt Auskunft von den Händlern über die Herkunft und weitere Verwendung der Bilder. Auf Grundlage der erteilten Auskünfte wird dann der Schadensersatz berechnet, der in jedem Fall vierstellig ausfallen wird.

Zudem wird von den abgemahnten Händlern verlangt, die für die Abmahnung entstandenen Anwaltskosten zu tragen. Bei einem Gegenstandswert von 100.000 Euro werden dabei 1780,20 Euro für die Einschaltung der Kanzlei Noerr LLP aus Frankfurt gefordert. Hinzu kommt die Abgabe einer Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung.

Den betroffenen Händlern ist anzuraten, die Abgabe einer Unterlassungserklärung von der weiteren Reaktion der Adam Opel AG abhängig zu machen. Eine Nachlizenzierung verhindert bspw. die Gefahr einer empfindlichen Vertragsstrafe. Sofern sich die Händler nicht im Klaren sein sollten, ob die Pressefotos der Adam Opel AG auch noch anderweitig verbreitet wurden, ist von der Abgabe der beigefügten Unterlassungserklärung dringend abzuraten, da für jeden weiteren Verstoß 10.000 Euro fällig wären.

In Anbetracht der immensen Summen, die von den Händlern gefordert werden können, sollten sich die Abgemahnten anwaltlich beraten lassen, um weitere Schäden zu vermeiden.

Kontakt
 

Über Karsten Gulden

Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht