Modelvertrag Minderjährige - nicht volljährige Topmodels

Modelvertrag Minderjährige – nicht volljährige Topmodels

Die Models, die in den internationalen Medien zu sehen sind, werden immer jünger. Ein Trend, der auch Auswirkungen auf die Modelverträge hat, die zwischen den minderjährigen Models und den Agenturen und Fotografen geschlossen werden müssen (bspw. Modelrelease – Vertrag).

Minderjährige Models sind nicht voll geschäftsfähig. Models, die jünger als 18 Jahre alt sind, können Verträge daher nur mit Zustimmung ihrer Eltern abschließen. Auf der anderen Seite dürfen die Eltern keine Verträge schließen, die gegen den ausdrücklichen Willen der jungen Models verstoßen. Solche Verträge könnten die Persönlichkeitsrechte der Models und deren Recht am eigenen Bild verletzen.

Alterszusicherung- wichtig für Fotografen und Agenturen

Vertragspartner der jungen Models wie Fotografen und Werbeagenturen sollten sich nicht auf die ungeprüften Angaben der Models verlassen und sich einen Nachweis der Volljährigkeit vorlegen lassen. Ist das Model nicht volljährig, muss der Fotograf oder die Agentur die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten einholen, wenn ein Vertrag geschlossen werden soll.

Erotikaufnahmen oder Aktaufnahmen minderjähriger Models sind rechtlich sehr sensibel. Sofern diese zum Vertragsbestandteil werden sollen, muss durch entsprechende Klauseln dafür Sorge getragen werden, dass eine missbräuchliche Verwendung der Aufnahmen ausgeschlossen werden kann. Modelreleaseverträge sollten zudem

  • den Umfang der Vergütung
  • die Übertragung der Rechte
  • die Namensnennung
  • Name und Anschrift der Beteiligten

regeln. Diese an und für sich selbstverständlichen Regelungen werden immer wieder vernachlässigt, was zu enormen Einnahmeverlusten für das Model oder die jeweilige Agentur führen kann.

Über Karsten Gulden

Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht